Unsere Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr der Löschgruppe Porz-Langel ist eine von 24 Jugendgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Köln. Spielerisch wird den angehenden Feuerwehrleuten das Feuerwehrwesen näher gebracht. Gleichzeitig wird eine qualifizierte Jugendarbeit mit Ausflügen, Teambuilding Maßnahmen uvm. betrieben.

Übungsdienste

Die Jugendfeuerwehr Porz-Langel trifft sich immer Donnerstags am Gerätehaus in der Hintergasse zum Übungsdienst. In der Zeit von 18:00 – 20:00 Uhr wird mit den Jugendlichen geübt.

In der Jugendfeuerwehr können Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren mitmachen.

Die Jugendwarte

Aktuell wird die Jugendfeuerwehr Porz-Langel von Oberfeuerwehrmann Christian Lippold geführt. Stellvertretender Jugendfeuerwehrwart ist Oberfeuerwehrmann Dennis Wolfschlag.

Christian Lippold war von 2008 bis 2016 Mitglied der Jugendfeuerwehr Porz-Langel. 2016 ist er dann in die aktive Wehr übergetreten. Dort besuchte er alle Lehrgänge bis hin zum Truppführer. Im Jahre 2017 wurde Christian Lippold zum stellvertretenden Jugendwart und im Jahre 2020 dann zum Jugendwart der Jugendfeuerwehr Porz-Langel gewählt.

Dennis Wolfschlag war von 2004 bis 2011 Mitglied der Jugendfeuerwehr Porz-Langel. 2011 ist er dann in die aktive Wehr übergetreten. Dort besuchte er alle Lehrgänge bis hin zum Truppführer. Im Jahre 2017 wurde Dennis Wolfschlag zum  Jugendwart und im Jahre 2020 dann zum stellvertretenden Jugendwart der Jugendfeuerwehr Porz-Langel gewählt.

Die Geschichte der Jugendfeuerwehr Porz Langel

Die Geschichte der Jugendfeuerwehr Porz Langel

Auf Grund zurückgehender Mitgliedszahlen wurde 1979 überlegt, wie dem entgegenwirkt werden könnte. Neben anderen Ideen wurde von Hans Joachim Grimm vorgeschlagen, gleichzeitig etwas für die allgemeine Jugendarbeit im Dorf zu tun und eine eigene Jugendfeuerwehr einzuführen.

Nachdem mit Horst Dähling und Hans Joachim Grimm die ersten Jugendwarte erfolgreich ausgebildet waren, konnte man auf Mitgliedersuche gehen. Während einer kleinen Werbeaktion auf dem Langeler Pfarrfest meldeten sich sofort 26 Jugendliche, darunter auch 4 Mädchen, bei der Feuerwehr an. so konnte im Juni 1979 schließlich die Jugendfeuerwehr Köln-Porz-Langel, als 4. Gruppe innerhalb der Jugendfeuerwehr Köln gegründet werden. Aufgrund des überraschend großen Interesses wurde die Betreuung der jungen Feuerwehrleute in 3 Gruppen unterteilt, wobei Klaus Nehring als dritter Ausbilder tätig wurde.

Nach erfolgter feuerwehrtechnischer Ausbildung hatte die Jugendfeuerwehr ein Jahr nach ihrer Gründung die Möglichkeit, ihr Können erstmals unter Beweis zu stellen. Bei einer Schauübung auf dem Pfarrfest.

Ebenfalls 1980 nahm die Gruppe an einer Großübung in Köln teil. Die Jugendfeuerwehren stellten Opfer nach einer Katastrophe dar, die von den Rettungsdiensten betreut und verpflegt werden mussten.

lm August beteiligten sich die Langeler zum ersten Mal an einem gemeinsamen Zeltlager der Kölner Jugendfeuerwehren in Blenz/ Eifel. Bei dieser Gelegenheit konnten erste Kontakte zu anderen Kölner Gruppen geknüpft werden.

Im Juli 1981 beteiligten sich alle 27 Langeler Jugendfeuerwehrleute an den Prüfungen zum Erwerb der Leistungsspange (Eine Anerkennung für ausgebildete Jugendfeuerwehrleute, die ihr Wissen und Können in fünf verschiedenen Prüfungen unter Beweis stellen). Die Anforderungen wurden von allen erfüllt so dass jeder die angestrebte Auszeichnung erhielt.

Die ersten Jugendfeuerwehrleute konnten 1982 zu den „Erwachsenen“ überwechseln und dort die Löschgruppe verstärken. Durch diesen natürlichen Schwund konnten 9 neue Mitglieder aufgenommen werden. Diese wurden durch die ebenfalls neuen Jugendwarte, Lothar Wegener und Andreas Pohlmann (die selbst aus der Jugendfeuerwehr hervorgingen) ausgebildet, so dass schon zum Wein- und Grillfest eine Schauübung vorgeführt werden konnte.

1983 wurde neben dem mittlerweile obligatorischen Zeltlager ein Besuch des Holographie Museums in Pulheim unternommen. Außerdem organisierte man zusammen mit dem Spielmannszug eine Radtour ins Phantasialand.

Im Jahr 1984 wurde mit der Übernahme von Christine Brzoskowski, die erste Feuerwehr- Assistenten- Anwärterin in eine Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Köln aufgenommen.

Ende des Jahres wurden wieder 8 neue Mitglieder aufgenommen, die wiederum von den neuen Jugendwarten, Margot Weise und Jörg Hardt, ausgebildet wurden.

Zusätzlich feierte man in diesem Jahr zusammen mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr deren 75-jähriges Jubiläum. Die Jugendfeuerwehr beteiligte sich am historischen Festzug mit antikem Feuerwehrgerät und in zeitgemäßen Uniformen.

Das erste größere Fest richtete die Jugendfeuerwehr 1987 aus. Der „Tag der offenen Tür” kam beim Publikum gut an. Es wurden verschiedene Darbietungen gezeigt und vor allem kosteten alle Getränke nur 1‚- DM.

1988 konnten die Langeler Jungen und Mädchen wieder einen Erfolg verbuchen. Sie gewannen zum ersten Mal die Kölner Pokalausspielung.

lm folgenden Jubiläumsjahr 1989 (10 Jahre Jugendfeuerwehr Porz-Langel) konnte dieser Sieg wiederholt werden. Der 10. Geburtstag wurde an einem Wochenende im Juni ausgiebig gefeiert. Am Samstag und Sonntag feierte man mit einer Live-Band im und um das Gerätehaus. Die Feuerwehr Köln, vertreten durch Brandrat Wenzel, ehrte an diesem Tag die Leistungen von Margot Weise, Lothar Wegener und Jörg Hardt, die seit 10 Jahren (erst als Mitglied nachher als Gruppenleiter) für die Jugendfeuerwehr aktiv waren.

1990 wurden die ersten internationalen Kontakte geknüpft. Man traf sich über Pfingsten, in Middelkerke/ Belgien mit den Kameraden der dortigen „Jeugdbrandweer” zu einem freundschaftlichen Wettkampf. Es wurden schnell Freundschaften geschlossen und ein Gegenbesuch für das nächste Jahr vereinbart.

Dieser Gegenbesuch fand dann auch im nächsten Jahr wieder über Pfingsten statt. Die belgischen Kameraden wurden im Gerätehaus untergebracht und verpflegt. Den Samstag verbrachte man mit einer Stadtrundfahrt durch Köln, sowie einer Besichtigung der Feuerwache 5 in Weidenpesch (Hauptwache mit Sitz der Einsatzleitstelle). Am Sonntag wurden gemeinsam verschiedene Übungen und Wettkämpfe durchgeführt, den Abend verbrachte man auf dem Mondorfer Strandfest.

1992 wurde die Langeler Jugendfeuerwehr durch einen großen Zeitungsartikel weit über Kölns Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die „Bild” Zeitung schrieb: „Tatü- Tata- die flotten Feuerwehr- Jungs sind da“.

Zu Beginn des Jahres 1993 übernahmen Maik Esper und Herbert Broicher die Leitung der Gruppe. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit konnte mit der üblichen Jugendfeuerwehrarbeit fortgefahren werden.

Als erstes stand für dieses Jahr eine große Sammelaktion auf dem Plan. Die JF Köln rief durch Pressemitteilungen und über verteilte Wurfzettel zu Sachspenden für das „Dritte Welt Projekt“ der Deutschen Jugendfeuerwehr im Senegal auf. Es wurden Brillen, Spielzeug, Schuhwerk und Sommerkleidung an den Gerätehäusern in Empfang genommen. Die Beteiligung war in Langel so groß, dass kurzzeitig Lager- und Transportprobleme entstanden.

Zusätzlich wurde versucht die Geheimnisse der Backkunst zu ergründen. lm Frühjahr aß man selbstgebackene Pizza und im Winter wurde ebenfalls selbstgemachtes Weihnachtsgebäck probiert.

1998 übernahmen Benjamin Peters und Alexander Gotsch (auch Nachwuchs Feuerwehrmänner aus unserer JF) die Leitung der Jugendfeuerwehr.

2004 feierte die Jugendfeuerwehr mit einem Tag der offenen Tür ihr 25-jähriges Bestehen. Auch ein großes gemeinsames Zeltlager mit den befreundeten Jugendgruppen aus Hannover und Luxemburg standen auf dem Programm.

Von 2007 bis 2008 wurde die Jugendfeuerwehr von unseren Kameraden René Keuth und Patrick Giesen geleitet unter ihrer Führung wurden neue Konzepte zur Mitgliedergewinnung in der Jugendfeuerwehr erarbeitet. Auch hier standen die feuerwehrtechnische Ausbildung sowie allgemeine Jugendarbeit auf dem Programm.

Seit 2008 ist die nächste Generation ehemaliger Jugendfeuerwehr-Mitglieder in die aktive Gruppe aufgerückt und drei von ihnen haben auch die neue Leitung der Jugendabteilung Übernommen, es sind die Kameraden Niklas Apel, Dennis Sennekamp und Björn Miebach.

Bei der Übernahme betrug die Stärke der Gruppe sechs Mitglieder.

Da man mit dieser Stärke keine feuerwehrtechnische Übung durchführen konnte, wurde aktiv Mitgliederwerbung im Rahmen eines 24 Stunden Erlebnistages betrieben. In diesen 24 Stunden versuchten wir den Kindern den Alltag der Berufsfeuerwehr näher zu bringen, indem wir Übungen durchführten, fiktive Einsätze fuhren, Erste Hilfe Fortbildungen machten und sonstige alltägliche Aktivitäten veranstalteten wie Dienstsport und Spiele.

Durch diese Werbung bekamen wir eine Flut von Anmeldungen, so dass die Stärke der Jugendfeuerwehr bis zum Januar 2009 auf 20 Mitglieder anstieg, und somit eine Warteliste eingeführt werden musste.

Neben den wöchentlichen Übungen fand Ende Mai 2009 das große Pfingstzeltlager statt, welches alle zwei Jahre bei uns und unseren Partnerfeuerwehren in Hannover und Luxemburg/ Mersch stattfindet. Neben der traditionellen Ralley wurde in diesem Jahr die Flughafenfeuerwehr und die Löschbootstation der BF Köln in Deutz besichtigt. Durch diese Aktionen und der Begeisterung aller JFM und JFF wurde das Zeltlager ein voller Erfolg.

In Jahr 2018 musste der amtierende Jugendwart aus beruflichen Gründen sein Amt zur Wahl stellen. Daraufhin wurde auf der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe ein neues Team zur Leitung der Jugendfeuerwehr gewählt. Die neuen Jugendwarte sind Jugendwart Dennis Wolfschlag und stellvertretender Jugendwart Christian Lippold. Im Jahr 2020 mussten, ebenfalls aus beruflichen Gründen, diese Funktionen getauscht werden. So führt aktuell Jugendwart Christan Lippold die Jugendfeuerwehr Porz Langel und wird von Dennis Wolfschlag vertreten.

Abschließend muss noch erwähnt werden, dass in der heutigen aktiven Wehr 13 Mitglieder (Gesamtstärke 25 Mitglieder), ihren Weg über die Jugendfeuerwehr zu uns gefunden haben, so dass man mit Recht sagen kann, dass es ohne diese Jugendarbeit heute nicht eine so starke Truppe gäbe.

Interesse geweckt?